EU-Behörde: Geringes Krebsrisiko durch verunreinigtes Valsartan

EU-Behörde: Geringes Krebsrisiko durch verunreinigtes Valsartan

Im Juli mussten verunreinigte Blutdrucksenker vom Markt genommen werden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur kommt nach ihren Auswertungen zu dem Schluss: Das Krebsrisiko ist gering…. Quelle: spiegel.de - Hier weiterlesen

Passend zum Thema

Im Skandal um verunreinigte Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan geht die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA/London) von einem geringen Krebsrisiko für Patienten aus. Wer ein ...
Quelle: Web

Wer ein betroffenes Präparat in der höchsten Dosierung von 320 Milligramm täglich von Juli 2012 bis Juli 2018 genommen habe ...
Quelle: Berlin.de

Im Skandal um verunreinigte Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan geht die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA/London ...

Wer ein betroffenes Präparat in der höchsten Dosierung von 320 Milligramm täglich von Juli 2012 bis Juli 2018 genommen habe ...

Patienten, die über kontaminierte Valsartan-Präparate N-Nitrosodimethylamin (NDMA) aufgenommen haben, sind zumindest bis jetzt ...
Quelle: DAC/NRF

LONDON. Wie hoch das gesundheitliche Risiko durch den cancerogenen Wirkstoff NDMA (N-Nitrosodimethylamin) tatsächlich für die ...

London (dpa) - Im Skandal um verunreinigte Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan geht die Europäische Arzneimittel-Agentur ...
Quelle: wn.de

ist allerdings noch offen – und damit auch inwieweit das Krebsrisiko für Patienten unter langfristiger Valsartan-Einnahme ...
Quelle: DAC/NRF

gebe es „kein erhöhtes kurzfristiges Krebsrisiko“ für die von der NDMA-Verunreinigung betroffenen Valsartan-Patienten.
Quelle: welt.de

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat sich zudem kürzlich zum Krebsrisiko durch NDMA in Valsartan-Präparaten geäußert ...

Ähnliche Artikel