Kritik an Pfizer-Kommunikation – Pillen-Rückruf: 2700 „Trigoa“-Packungen betroffen

Kritik an Pfizer-Kommunikation – Pillen-Rückruf: 2700 „Trigoa“-Packungen betroffen

Berlin (dpa) – Nach dem Rückruf der Antibabypille „Trigoa“ wegen falsch bedruckter Tablettenverpackungen bleibt die Zahl der betroffenen Frauen weiter unklar. An Apotheken und Großhandel seien bundesweit gut 2700 Packungen der betroffenen Chargen ausgeliefert worden, teilte die zuständige… Quelle: t-online.de - Hier weiterlesen

Passend zum Thema

Was sollen betroffene Frauen jetzt tun – und wie viele sind es überhaupt? von dpa 10. Dezember 2018, 17:46 Uhr aktualisiert ...
Quelle: shz

Nach dem Rückruf der Antibabypille „Trigoa“ wegen falsch bedruckter Tablettenverpackungen bleibt die Zahl der betroffenen ...

Es drohen Fehler bei der Einnahme und unerwünschte Schwangerschaften: Der Rückruf der Antibabypille "Trigoa" betrifft wohl ...
Quelle: NEWS

Es drohen Fehler bei der Einnahme und unerwünschte Schwangerschaften: Der Rückruf der Antibabypille „Trigoa“ betrifft wohl ...
Quelle: haz.de

Wegen falscher Beschriftung wurde eine noch unbekannte Zahl von Packungen der Antibabypille "Trigoa" zurückgerufen. Weil einige ...
Quelle: Tagesspiegel

Frauen, die zwischen 27. November und 3. Dezember das Verhütungsmittel "Trigoa" aus den betroffenen Chargen X34106, X51153 und ...
Quelle: FOCUS Online

08.12.2018 Berlin. Der Pharmahersteller Pfizer ruft Antibabypillen zurück: Möglich sei das Risiko einer unerwünschten ...

Laut Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales sollten Frauen, die zwischen dem 27. November und 3. Dezember die Pille ...
Quelle: RTL

Bei der dreiphasigen Anti-Baby-Pille "Trigoa" ist die Reihenfolge der Einnahme entscheidend. Nun sind Fehler in der Beschriftung ...
Quelle: Tagesspiegel

Eine Firma ruft eine Antibabypille zurück ... Webseite allgemeine Angaben zum "Trigoa"-Rückruf zu finden, am Abend folgten ...
Quelle: freenet

Nach dem Rückruf der Antibabypille „Trigoa“ wegen falsch bedruckter Tablettenverpackungen bleibt die Zahl der betroffenen ...
Quelle: FOCUS Online

Ähnliche Artikel