Gewinner der American Music Awards 2014

Gewinner der American Music Awards 2014

Am Wochenende wurden in Los Angeles die American Music Awards verliehen. Abräumer des Abends waren One Direction, die Jungs aus Großbritannien gewannen gleich drei Preise. Ebenfalls drei Trophäen heimste Katy Perry ein, allerdings konnte sie nicht persönlich an der Verleihung teilnehmen. Wer noch zu den Gewinnern des Abends zählt, erfahren Sie hier.

Die ganz großen Stars der Musikbranche trafen sich am Sonntag, 23. November, in Los Angeles zur Verleihung der American Music Awards (AMA). Große Freude herrschte bei der Boygroup One Direction, die Jungs gewannen drei Auszeichnungen. In den Kategorien „Künstler des Jahres“, „Beste Rock/Pop Gruppe“ und „Bestes Album“ konnten die Briten überzeugen. „Das war wirklich ein perfekter Tag (…) Amerika fühlt sich für uns wie eine zweite Heimat an“, bedankte sich Liam Payne.

Grund zur Freude hatte auch Katy Perry. Sie wurde zur besten Rock/Pop-Sängerin gewählt, ihre Single „Dark Horse“ überzeugte die Jury als „Bester Song“ und sie gewann in der Kategorie „Bester zeitgenössischer Künstler“. Die Juroren sind übrigens Fans, via Internet können diese über ihre Lieblingskünstler abstimmen. Leider konnte Katy ihre Preise nicht persönlich in Empfang nehmen, die 30-Jährige tourt gerade durch Australien. Für Perry könnte es derzeit nicht besser laufen, denn neben den Auszeichnungen der AMA darf die Sängerin im Februar 2015 in der Halbzeitpause des Super Bowls singen,teilte das Management mit. Diese Ehre wird nur ganz großen Künstlern zu Teil.

Beyoncé Knowles, die ebenfalls schon beim Super Ball auftreten durfte, gewann in diesem Jahr den AMA für das beste R&B Album. Taylor Swift, die den Abend mit einer fulminanten Show eröffnete, bekam den in diesem Jahr erstmals verliehenen „Dick Clark Award for Excellence“. Iggy Azalea war sechs Mal nominiert und gewann in der Kategorie „Beste Hip-Hop Künstlerin“. Beste Newcommer wurde in diesem Jahr die Boygroup 5 Seconds aus Australien.