Chinesische Behörden verbieten anzügliche Rolling Stones Songs

Das 40-jährige Bestehen der Rolling Stones wurde bereits mit dem Album „40 Licks“ gefeiert, dass sich erfolgreich in den Charts platzierte. Die zugehörige Tour der Rolling Stones wird die Rockband auch zum erstenmal nach China führen. Problematischerweise sind die Rolling Stones dort noch völlig unbekannt. Das Jubiläumsalbum ist dort das erste Album der Stones, das legal auf dem Markt ist. In China „ist bis zu diesem Jahr kein einziges Rolling Stones-Album verkauft worden“, sagte ein Sprecher von EMI in China, dem Musik-Label der Rolling Stones. Das Management reagierte daher auch verwirrt auf die Ankündigung der chinesischen Organisatoren, man müsse sich erst Zeit nehmen, um den Chinesen die Stones näher zu bringen und für die Tour zu werben. „Im Westen sind ihre Shows in ein paar Stunden oder Tagen ausverkauft, aber hier kennen nur wenige Leute überhaupt die Namen oder die berühmtesten Songtitel.“, sagte dazu der Präsident des chinesischen Konzertveranstalters, der die Tour organisiert. Kein Wunder das der Kartenverkauf für die Konzerte daher „schleppend“ verläuft.

Doch noch ein zweites Problem kommt auf die Rolling Stones zu. Der Sprecher des Konzertveranstalters kündigte an, dass 4 Songs aus dem Programm der Show genommen wurden. „Brown Sugar”, “Honky Tonk Woman”, “Beast of Burden” und “Let`s Spend the Night Together” werden auf den Konzerten also nicht gespielt werden. Eine offizielle Begründung für diese Maßnahme gibt es nicht. Vermutlich wurden die Songs aber aufgrund der sexuellen Anspielungen von den chinesischen Behörden nicht geduldet. In einer speziellen Version der „40 Licks“ Compilation für den chinesischen Markt sind die 4 Songs auch nicht enthalten.