Hollywood Studio MGM ist pleite

Hollywood ist auch bekannt als die Traumfabrik, in der Filme entstehen, die sich in der ganzen Welt größter Beliebtheit erfreuen. Doch der Traum kann auch zum Alptraum werden, wie für das Hollywood-Studio Metro-Goldwyn-Meyer (MGM). MGM hat Insolvenz angemeldet.

Das renommierte Hollywood Studio Metro-Goldwyn-Meyer ist pleite: Am Mittwoch hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet. Der Konkurs soll zügig abgewickelt werden, um eine Fusion mit der kleinen Produktionsfirma Spyglass Entertainment zu ermöglichen. Die Manager sind sich sicher, das Verfahren erfolgreich abzuschließen. Ziel ist es, dass die Gläubiger von MGM Forderungen in Höhe von 4 Milliarden Dollar gegen Aktien der neuen Filmgesellschaft tauschen, geht aus US-Medienberichten hervor.

Die Pleite von MGM hat sich seit längerer Zeit abgezeichnet: Bereits seit einem Jahr kämpft das Studio MGM, um aus den Schulden zu kommen. Zuletzt musste MGM die Arbeiten am nächsten James-Bond-Film unterbrechen, um Herr der Finanzlage zu werden.

Das MGM Hollywood Studio ist legendär: So wurden in dem Hause unter anderen die James-Bond-Filme gedreht, wie auch der aktuelle 23. James Bond Film. Insgesamt hat MGM mehr als 4000 Filme produziert, darunter Kultfilme wie „Rocky“ oder „Manche mögen’s heiß“. Zuletzt lief die Produktion neuer Filme jedoch auf Sparflamme.