Anna-Carina bei DSDS rausgeflogen

Zu Beginn der achten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ wurde die blonde Puppenspielerin als Favorit gehandelt, verspielte in den Liveshows jedoch ihre Sympathien: In der dritten Mottoshow von DSDS unter dem Motto „Frühlingsgefühle“ ist Anna-Carina Woitschack rausgeflogen. Mit DSDS Konkurrent Ardian musste die 18-Jährige um das Weiterkommen bangen und verabschiedete sich tränenreich von DSDS.

Die Top 7 von DSDS stehen fest. Gestern Abend wählten die Zuschauer von „Deutschland sucht den Superstar“ die blonde Anna-Carina Woitschack aus dem Gesangswettbewerb. Dabei bekam Anna-Carina für ihre Performance zu „Für Dich“ von Yvonne Catterfeld von der Jury gute Bewertungen: „Ein exzellenter Auftritt“, lobte Poptitan Dieter Bohlen. Auch Jurorin Fernanda Brandao zeigte sich von Anna begeistert: „Du bist wie eine Sonnenblume aufgeblüht. Deine Leichtigkeit ist wieder da.“ Und Juror Patrick Nuo war sowieso schon immer ein Fan der blonden Puppenspielerin. Doch letztlich haben zu wenig Zuschauer für Anna-Carina Woitschack angerufen.

In den letzten Wochen füllten Anna-Carina Woitschack und Nina Richel die Schlagzeilen mit einem Zickenkrieg. Anna-Carina hat dabei anscheinend all ihre Sympathiepunkte bei den Zuschauern verspielt, denn singen konnte die Blondine definitiv.

Comeback von Sarah Engels geglückt
Ein grandioses Comeback hingegen lieferte Sarah Engels, die in der ersten Mottoshow von DSDS rausgeflogen ist. Als Nina Richel aufgrund ihres Zusammenbruchs in der zweiten Mottoshow nicht mehr bei DSDS mitmachen durfte, rückte die brünette 18-Jährige nach und gab alles, um die Zuschauer wieder für sich zu gewinnen. Sarah lieferte zu „I Wanna Dance With Somebody“ von Whitney Houston eine top Performance und konnte Zuschauer wie auch DSDS-Jury überzeugen: „Du hast das echt geil gemacht. Du bist gesanglich topfit“, meinte Juror Patrick Nuo.

Doch Zazou Mall scheint nun auf der Abschlussliste zu sein, denn sie konnte mit „Umbrella“ von Rihanna Dieter Bohlen nicht überzeugen: „Visuell war es Bombe, die größte Sängerin bist du aber nicht. Ich sehe keine Steigerung. Du bist das tolle Mädchen mit der mittelmäßigen Stimme“, so das vernichtende Urteil des Pop-Titans.

Ardian auf der Abschussliste
Doch bei der dritten Mottoshow von DSDS musste neben Anna-Carina auch Ardian Bujupi ums Weiterkommen bangen: Laut Dieter Bohlen habe Ardian den Titel „Grenade“ von Bruno Mars zu tief gesungen. „Das ist so, als würde Roberto Blanco Thriller singen“, scherzte Bohlen. „Ich hatte das Gefühl, du warst heute nicht ganz da. Du hast den Einstieg verpasst. Beeindruckt war ich nicht“, so auch die Negativkritik von DSDS-Juror Patrick Nuo.

Teenie-Star Sebastian Wurth konnte hingegen mit seiner Interpretation des Milow-Hits „You Don’t Know“ voll überzeugen: „Wenn bei diesem Lied das Eis zwischen dir und Fernanda nicht geschmolzen ist, dann weiß ich auch nicht“, scherze Patrick Nuo. „Ich fand diese Nummer heute Abend viel gefühlvoller als bei Milow!“, fügte Nuo hinzu. Das sieht Bohlen auch so und gibt dem Kleinen einen Tipp auf den Weg: „Gib noch mehr Gas! Mach ein bisschen mehr den Star!“

Auch Marco Angelini lieferte wie gewohnt verlässlich eine top Performance zu „Shame“ von Robbie Williams und Gary Barlow. Der DSDS-Schlagerstar Norman Langen konnte ebenfalls erneut überzeugen und Partystimmung verbreiten. Mit „Verlieben, Verloren, Vergessen, Verzeih’n“ von Wolfgang Petry begeisterte Norman die Jury („Petry heil, das war geil“, kommentierte Bohlen) wie auch Zuschauer.

Und auch der verletzte DSDS-Kandidat Pietro Lombardi schaffte seine Performance, musste allerdings auf einem Hocker sitzend singen. Die Performance von Jay-Sean-Hits „Down“ ist gelungen. Fernanda ist begeistert, Patrick Nuo stimmte zu und Dieter Bohlen gab Pietro den zweiten Teil des versprochenen 200 Euro Scheins.

Wer fliegt bei der vierten Mottoshow von DSDS raus? Auf der Abschussliste stehen Ardian und Zazou, wer letztlich von den Zuschauern nicht supportet wird, entscheidet sich am Samstag, den 19. März ab 20.15 Uhr auf RTL.