Prinz Harry wird in Afghanistan bedroht

Prinz Harry trat in Afghanistan einen drei Monate langen Dienst in der britischen Armee an. Nun wurden Morddrohungen gegen den Dritten der britischen Thronfolge bekannt. Aus Sicherheitsgründen wurde Prinz Harry vom Einsatz abgezogen. Seine Eskapaden aus Las Vegas rücken damit in den Hintergrund.

Prinz Harry ist ausgebildeter Kampfhubschrauber-Pilot und leistete schon in der Vergangenheit Dienst in Afghanistan. Letzte Woche trat er erneut einen drei Monate langen Einsatz im Krisengebiet Afghanistan an. Daraufhin gingen Morddrohungen der Rebellenorganisation Taliban ein. „Wir werden unsere gesamten Mittel nutzen, um ihn loszuwerden, entweder durch Tötung oder durch Entführung“, äußerte sich der Taliban-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Aufenthaltsort des 27-jährigen Prinzen ist eigentlich streng geheim, doch bei seinem aktuellen Einsatz sickerte die Information durch, Harry befindet sich in der umkämpften Provinz Helmand. Aus Sicherheitsgründen wurde er sofort abgezogen, das Militär betont, dass man sich um die Sicherheit jedes Soldaten sorgt, egal ob königlich oder nicht.

Im August tauchten pikante Bilder von Prinz Harry auf, die ihn bei wilden Partys in Las Vegas zeigten. Der Afghanistaneinsatz lässt diese Situation nun in einem ganz anderen Licht erscheinen: „Zu diesem Zeitpunkt hatte er garantiert schon seinen Marschbefehl in der Tasche und wollte kräftig feiern, so wie viele andere Soldaten es vor Kriegseinsätzen traditionell auch tun“, erklärt Uli Klose, RTL-Korrespondent.