Bono for President: U2-Sänger als Weltbankchef?

Als Präsident der Weltbank kann sich der US-Finanzminister John Snow den Sänger der irischen Popgruppe U2, Bono Vox (bürgerlicher Name Paul Hewson) gut vorstellen. Vor allem Bonos politisches Engagement mache ihn zu einem möglichen Kandidaten, so Snow.

Vox kämpft seit Jahren gegen Aids und für einen Schuldenerlass der Entwicklungsländer. Er ist ein gern gesehener Gast auf Partys, scheut aber auch nicht die direkte Konfrontation: Für seine Anliegen haben die Spitzen-Politiker dieser Welt ebenso ein Ohr wie auch Wirtschaftsmagnaten wie Bill Gates. In vielen persönlichen Gesprächen versucht Vox die einflussreichsten Menschen der Welt für seine Projekte zu gewinnen.

Am 1. Juni hätte Bono freie Fahrt bei der Weltbank: James Wolfensohn legt dann nach Ablauf der Amtszeit seinen Posten nieder.

Und falls es bei dem Job in der Weltbank nicht klappt: Auch andere Menschen haben Bonos Qualitäten erkannt. Der irische Musiker steht auch auf der Vorschlagsliste für den diesjährigen Friedensnobelpreis.