Paul Simon wird für Lebenswerk geehrt

Mit einer der begehrtesten US-Auszeichnungen für Künstler wurde nun Songschreiber und Sänger Paul Simon bedacht. Der 60-jährige Musiker aus New Jersey wurde für sein Lebenswerk mit dem Preis des Kennedy Center Honors in Washington geehrt. Seine Musik verbindet Generationen, noch heute sind jedem die Lieder von „Simon and Garfunkel“ ein Begriff.

Ob nun „Sound of Silence“ oder „Mrs. Robinson“, Paul Frederic Simon und sein langjähriger Kollege, Art Garfunkel haben unsterbliche Klassiker geschaffen. Für ihre Songs und Alben („Bridge over troubled water“) bekamen sie unzählige Grammys und Auszeichnungen. Paul Simon hat derweil auch eine sehr erfolgreiche Solo-Karriere gestartet. Gleich zweimal ist es deshalb in der „Rock“n“Roll of Fame“-Ehrenhalle, für seine Band und seine Einzelarbeit.

Die Veranstaltung der Kennedy Center Honors fanden dieses Jahr zum 25. Mal statt. Die Ehrungen gehen stets an Menschen, die sich durch einen „lebenslangen Beitrag zur amerikanischen Kultur durch die darstellende Kunst“ ausgezeichnet haben. Ebenfalls geehrt wurden dieses Jahr Elizabeth Taylor und Dirigent James Levine.

Ursprünglich hatte dieses Jahr auch Ex-Beatle Paul McCartney (im Bild mit Paul Simon) geehrt werden sollen. Doch dieser hatte wegen privater Gründe absagen müssen. Spontan wurde Paul Simon „nachnominiert“. Sicherlich mehr als ein Verlegenheits-Preisträger. Gewählt wurde er von einer 103-köpfigen Jury, der unter anderem die Schauspielerinnen Julie Andres und Meryl Streep beisaßen. McCartney soll die Auszeichnung nächstes Jahr erhalten.