Angelina Jolie: „Ich habe Lara Croft gehasst“

Das Computerspiel „Tom Raider“ des Publishers „Eidos“ avancierte mit der Titelheldin „Lara Croft“ zum absoluten Kultspiel. Die virtuelle attraktive Archäologin wurde zum Vorbild einer Generation und tauchte in Zeitschriften, Werbespots und sogar im Kino auf. Die Hauptrolle des Films übernahm die Schauspielerin Angelina Jolie und erstmals war eine Verfilmung eines Computerspiels erfolgreich. Die Schauspielerin dreht momentan den zweiten Teil von „Tomb Raider“ und erzählte in einem Interview, die Figur der Archäologin sei anfangs „die Karikatur eine süßen Mädchen in Hotpants gewesen“. „Ich habe sie gehasst. Sie war einfach nur wahnsinnig üppig und trug kleine Shorts – das war alles.“, sagt die Schauspielerin.

Zudem sei die erste Version des Drehbuchs schlecht gewesen. Jolie habe daraufhin angeregt mit den Drehbuchautoren des Films diskutiert und vor allem wegen der Shorts gab es lange Diskussionen. Die Figur sei daraufhin umgestaltet worden und jetzt mag Angelina Jolie ihre Rolle. Sie ähnele jetzt mehr einer starken Abenteurerin und nicht mehr der 70er-Jahre Sex-Ikone „Barbarella“. „Heute finde ich Lara richtig in Ordnung, sie ist wie eine sonderbare Freundin.“, sagte sie.

Der zweite Teil „Croft: Tomb Raider: The Cradle of Life” wird momentan unter der Leitung des Regisseurs Jan de Bont gedreht, der sich auch für „Basic Instinct“ verantwortlich zeichnet. Gedreht wird in den Londoner Pinewood Studios, sowie in China und Afrika. Der Starttermin steht noch nicht fest, geplant ist aber das Erscheinen von „Tomb Raider: The Cradle of Life“ im Sommer dieses Jahres.