Sinéad O’Connor: Scheidung nach 16 Tagen Ehe

Nach einer Blitzhochzeit von Sinéad O’Connor und Barry Herridge folgt nun die Blitzscheidung. Sängerin Sinéad O’Connor lässt sich nach gerade mal 16 Tagen Ehe von ihrem Mann Barry Herridge scheiden. Beide lernten sich durch eine Kontaktanzeige kennen, heirateten nach nur wenigen Monaten Beziehung und lassen sich nun scheiden.

Das ging schnell! Nach einer ausgefallenen Hochzeit in Las Vegas mit einem pinken Cadillac und pinken Brautkleid ist die Ehe von Sängerin Sinéad O’Connor und Barry Herridge schon wieder gescheitert. Auf ihrer Homepage schreibt die 45-Jährige: „Liebe Freunde. Ich wollte es aus Gründen, die ihr alle versteht, privat halten, aber mir wurde gesagt, dass es in den nächsten Tagen ohnehin durchsickern würde, trotz all meiner Bemühungen, es geheim zu halten“.

O’Connor und Herridge lernten sich im Herbst dieses Jahres kennen, nachdem sie eine Kontaktanzeige aufgab in der sie einen „süßen, sexhungrigen“ Mann suchte. Stolz verkündete Sinéad im Oktober, ihre „Männerjad“ sei zu Ende.

Gerade mal zwei Monate später, am 8. Dezember, wurde in Las Vegas geheiratet. Für die Sängerin, die in den 90er Jahren einen Welthit mit „Nothing Compares 2 U“ landete, war es bereits die vierte Ehe. Von Ehemann Nummer drei ließ sie sich erst Anfang 2011 scheiden. Sie selbst bezeichnete sich als „ein sehr glückliches Mädchen“, nachdem sie Herridge kennenlernte.

Zu den Trennungsgründen schreibt Sinéad auf ihrer Homepage: „Mein Ehemann wurde von dem Verhalten ihm nahestehender Personen hinsichtlich unserer Hochzeit extrem verletzt“. Ihr wurde klar, dass Barry in der kurzen Zeit sehr unglücklich wurde: „Wenn er bei mir bleibt, würde er viel ertragen müssen und gleichzeitig viel verlieren“, verriet die 45-Jährige.

„Er ist ein wundervoller Mann. Ich liebe ihn sehr. Es ist so schmerzlich, sich einzugestehen, dass wir einen Fehler mit dieser übereilten Hochzeit begangen haben, ohne die Konsequenzen für das Leben meines Mannes zu bedenken“, fügte Sinéad O’Connor hinzu.