Filmpremiere in London: Naomi Watts glänzt als Lady Diana

16 Jahre nach dem tragischen Tod von Lady Diana kommt nun der erste große Film über die Prinzessin der Herzen in die Kinos. Verkörpert wird Diana von Naomi Watts, die bei der Weltpremiere in London auf dem roten Teppich eine außerordentlich gute Figur machte. Der mit Spannung erwartete Film kommt im Januar 2014 auch in die deutschen Kinos.

Am Donnerstagabend feierte der Film „Diana“ in London Weltpremiere. Mit Spannung wurde der erste Film, der 16 Jahre nach Lady Dianas Tod gedreht wurde, erwartet. In der Hauptrolle ist die australische Schauspielerin Naomi Watts zu sehen, die Diana auf der Leinwand verblüffend ähnlich sieht. Auch bei der Filmpremiere machte Watts eine gute Figur. In einem Versace-Kleid, mit langem Schlitz der viel Bein zeigte, schritt die 44-Jährige den roten Teppich ab.

Der Film „Diana“ zeigt die letzen beiden Jahre der Prinzessin, bevor sie auf tragische Weise ums Leben kommt. Die Liebesbeziehung zu dem Herzchirurgen Hasnat Khan wird ebenso beleuchtet wie ihr soziales Engagement in Krisengebieten und für kranke Kinder. Auch die Beziehung zu Dodi Fayet, Sohn des ägyptischen Milliardärs Mohamed Al-Fayet, mit dem Diana dann in Paris 1997 ums Leben kam, wird aufgegriffen. Regisseur der Diana-Verfilmung ist Oliver Hirschbiegel, der auch schon „Der Untergang“ inszenierte.

Kritik kommt von Dianas Ex-Geliebten Hasnat Khan, der seine Beziehung zu der ehemaligen Prinzessin falsch dargestellt sieht. „Er basiert auf Gerüchten und Aussagen von Dianas Freunden und Verwandten über eine Beziehung, über die sie nicht viel wussten“, so der aus Pakistan stammende Arzt. Im Film wird er von „Lost“-Star Naveen Andrews dargestellt. Doch Regisseur Oliver Hirschbiegel stellt klar: „Der Film ist keine Dokumentation, sondern ein Spielfilm“. Basis für den Film sind Aussagen von Dianas Freunden und das 2011 erschienene Buch „Diana: Her Last Love“. Deutsche Fans können den Film ab dem 9. Januar in den Kinos sehen.