Vater von Enrique Iglesias beneidet sein Sohn

Was sich viele junge Männer wünschen und davon Träumen, hat Enrique Iglesias schon längst erreicht. Plattenvertrag, mehr als eine Millionen Platten verkauft, Grammy steht auch schon zu Hause und viele Frauen bewundern den Latino-Sänger. Doch all das gönnte ihm sein Vater Julio nie.

In der „New York Post“ enthüllt nun der Junior, dass sein Vater ihn regelrecht beschimpft hatte, als er sein erstes Album aufnahm. „Du bist ja krank, du weißt gar nicht, was du da tust„, soll der Senior gesagt haben. Vater Julio Iglesias hat ihm nie zugemutet, dass er über eine Millionen Platten verkaufen würde. „Du wirst nie mehr als eine Million verkaufen, das ist ganz unmöglich„, zitierte Junior Igleasias seinen Vater. Doch als dann Enrique die Millionengrenze weit überschritten hatte, legte laut „New York Post“ der Vater noch einen drauf: „Na gut, jetzt hast du so viele Platten verkauft. Aber niemals, niemals wirst du einen Grammy bekommen!

Doch zum Schluss sagt der junge Spanier: „Mein Vater und ich, wir lieben uns trotzdem.“ Enrique Iglesias ist derzeit mit „Hero“ ganz oben in den Charts.