Halle Berry: Streit mit Ex-Freund eskaliert

An Thanksgiving eskalierte ein Streit zwischen Halle Berrys Ex-Freund, Gabriel Aubry, der auch Vater ihrer Tochter Nahla ist und Olivier Martinez, mit dem Berry eine Beziehung führt. Die Auseinandersetzung endete mit Handgreiflichkeiten, nach der beide Männer im Krankhaus landeten. Aubry wurde sogar angeklagt.

Eigentlich sollte Thanksgiving ein friedliches Fest mit der Familie sein. So auch bei Schauspielerin Halle Berry. Doch als ihr Ex- Freund Gabriel Aubry die gemeinsame Tochter Nahla zum Haus der Mutter in Los Angeles brachte, eskalierte ein Streit. Ebenfalls anwesend war auch Olivier Martinez, mit dem Berry liiert ist.

Streit wegen des Sorgerechts
Bereits in der Vergangenheit gab es zwischen Berry und Aubry Streitigkeiten über das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter. Der Vater wollte das alleinige Sorgerecht, während Halle plante mit Nahla nach Frankreich zu ziehen, wo auch ihr neuer Lebenspartner Olivier Martinez wohnt. Noch in der vergangenen Woche schien es, als gäbe es eine Annäherung, denn alle Beteiligten verbrachten mit der 4-Jährigen einen schönen Nachmittag in Los Angeles.

Ein Satz entfacht Streit
Wie das Internetportal „tmz.com“ nun über die Situation berichtet, soll Martinez laut zu Aubry an der Haustür gesagt haben: „Wir müssen nach vorn blicken“. Das schien den leiblichen Vater des Kindes so in Rage gebracht zu haben, dass er handgreiflich wurde. Es kam zum Gerangel, wobei der Franzose dann zu Boden ging. Martinez wehrte sich gegen die Attacke und brach sich dabei anscheinend die Hand. Aubry, der gebürtig aus Kanada stammt, soll einen Rippenbruch davon getragen haben. Beide Männer wurden nach der Prügelei ins Krankenhaus gebracht. Halle und die kleine Nahla waren während des Vorfalls angeblich nicht im Haus, so dass das Kind den Streit nicht miterleben musste. Die Polizei von Los Angeles bestätigte den Vorfall.

Im Nachhinein wurde wegen Körperverletzung Anzeige gegen Gabriel Aubry eingereicht, gegen eine Kaution von 20.000 Dollar kann er aber bis auf weiteres auf freiem Fuß bleiben. Wie „people.com“ berichtet soll sich das Model aber nicht bis auf 100 Meter Halle, Nahla und Olivier nähern dürfen. Am 13. Dezember soll Aubry sich dann vor Gericht für den Vorfall verantworten. Für die Verhandlungen um das Sorgerecht seiner Tochter dürfte dies jedoch keine gute Bedingung sein.