Hier hat Justin Bieber vandaliert und wird angeklagt!

Justin Bieber wird sich vor Gericht verantworten müssen. Nachdem der Teenie-Star im Januar angeblich das Haus seines Nachbarn in der Nähe von Los Angeles mit Eiern beworfen haben soll, wurde nun Anklage gegen Bieber erhoben. Dem 20 Jährigen drohen eine Bewährungsstrafe und Sozialstunden, zumindest muss er dem Geschädigten aber Schadensersatz zahlen.

Für Justin Bieber läuft es gerade nicht so rund. Wie „CNN“ berichtet, wurde gegen den Sänger tatsächlich Anklage erhoben. Im Januar dieses Jahres soll der Kanadier das Haus seines Nachbarn im kalifornischen Calabasas mit Eiern beworfen haben, bislang war allerdings unklar, ob sich der Star tatsächlich vor Gericht verantworten muss.

Dem Nachbaren seien Berichten zufolge durch den Eierwurf Schäden von umgerechnet 15.000 Euro entstanden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass der Vorfall als minderes Delikt eingestuft wurde, Bieber hätte damit die Pflicht vor Gericht zu erscheinen, oder zumindest seinen juristischen Vertreter zu schicken. Die Anklage gegen Justin wurde laut „TMZ“ am Mittwochmorgen (Ortszeit) verlesen, wie es heißt verweigere der Sänger aber die Aussage. Im Falle eines Schuldspruchs droht Bieber eine einjährige  Bewährungsstrafe und Sozialstunden die er in einer gemeinnützigen Einrichtung abarbeiten muss. Zumindest aber müsste Bieber dem Geschädigten seinen entstandenen Schaden ersetzten.

Sein Haus in Calabasas bewohnt Bieber allerdings nicht mehr. Die Immobilie soll er an Khloé Kardashian, Schwester von Kim Kardashian, verkauft haben. Für Justin ist es nicht das einzige Vergehen, mit dem er in diesem Jahr negativ auffällt. In Miami soll Bieber betrunken Auto gefahren sein, die Polizei verhaftete ihn vor Ort. Auch hier drohte dem Sänger ein Strafverfahren. Doch Bieber konnte diese Angelegenheit außergerichtlich klären. Ein Deal mit der Staatsanwaltschaft ließ in straffrei davonkommen, jedoch soll sich der Skandalstar einer Therapie für Aggressionsbewältigung unterziehen.