Justin Bieber provoziert Verkehrsunfall

Die negativen Schlagzeilen um Justin Bieber reißen nicht ab. Wie US-Medien berichten, soll der Teenie-Star jetzt sogar absichtlich einen Verkehrsunfall verursacht haben. Unfallbeteiligter war ein Paparazzo, der Bieber angeblich auf den Fersen war, als der 20-Jährige eine Vollbremsung hinlegte krachte der Fotojäger in den Ferrari des Sängers. Hinterher verglich Justin die Situation mit dem tödlichen Unfall von Prinzessin Diana.

Justin Bieber macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Am Dienstag, 26. August, soll der Sänger mit Absicht einen Auffahrunfall provoziert haben, um einen Paparazzo abzuhängen. Wie „TMZ“ berichtet, sei Bieber mit seinem Ferrari ist West Hollywood unterwegs gewesen, als ihm ein Paparazzo im Rückspiegel auffiel.

Der sei Bieber gefolgt, was dem Teenie-Star nicht gefallen haben dürfte. Da der Fotojäger Justin hartnäckig verfolgte und der Kanadier ihn nicht abwimmeln konnte, soll Bieber einen Auffahrunfall mit Absicht herbei geführt haben. Der 20-Jährige habe eine Vollbremsung hingelegt, wonach der Paparazzo in den Sportwagen des Sängers knallte.

Mit dieser peinlichen Aktion war allerdings noch nicht genug, nach dem Unfall verglich Justin die Situation mit dem tragischen Unfalltod von Prinzessin Diana. „Ich habe kein Problem mit Paparazzi, aber wenn sie rücksichtslos handeln, bringen sie uns alle in Gefahr. Es sollte Gesetze geben, für das, was ich gerade erlebt habe. Wir sollten von Prinzessin Dianas Tod gelernt haben“, schrieb Bieber via Twitter. Prinzessin Diana war 1997 mit ihrem Verlobten Dodi Al-Fayez in einem Pariser Tunnel während einer Verfolgungsjagd mit einem Paparazzi ums Leben gekommen. Ob Justin die Absurdität seines Vergleichs nicht bewusst ist, oder ob der Pop-Star weiter provozieren will, weiß er wahrscheinlich nur selbst.