So denkt Katie Holmes über sich selbst als Mutter

Katie Holmes sprach jetzt zum ersten Mal darüber, wie sich selbst als Mutter sieht. Die 35-Jährige erzieht seit der Scheidung von Tom Cruise die gemeinsame Tochter Suri alleine. Katie versucht dabei ihrer Tochter und ihrem Beruf als Schauspielerin gerecht zu werden, dass dies aber nicht immer einfach ist, gibt Holmes jetzt ganz offen zu.

Katie Holmes ist zwei Jahren alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter Suri, die aus der Ehe mit Tom Cruise stammt, lebt seit der Trennung bei ihr.  Seitdem versucht Katie ihrem achtjährigen Mädchen als Mutter alleine gerecht zu werden. Wie schwierig das manchmal ist und welche Fragen sie sich als Mutter stellt, verriet Holmes jetzt in einem persönlichen Gespräch mit dem „People“-Magazin.

„Bin ich genug? Mache ich genug? Habe ich sie genug gesehen?“, das frage sich Katie ständig. Und ehrlicherweise fällt die Antwort der 35-Jährigen auf ihre eigenen Fragen nicht nur positiv aus: „Wissen Sie was? Du bist nicht genug, sie hat dich nicht genug gesehen, du bist furchtbar: so kann es sich manchmal anfühlen“. Man dürfe sich aber auch nicht selbst fertig machen, so Katie. „Man macht es so gut, wie man kann. An manchen Tagen fühlt man sich in Bezug auf sich selbst wirklich gut und an anderen eben nicht“, erklärt die Schauspielerin.

Dass Katie einen Vorteil gegenüber anderen Mamas hat, weiß sie selbst. Tochter Suri wird wenn Mama arbeitet von Kindermädchen betreut, was natürlich vieles einfacher macht. Doch die Verantwortung will Katie nicht abgeben: „Ich habe Hilfe, ja, aber es ist dein Baby, verstehen Sie? Man will selbst diejenige sein, die da ist“. So versucht auch Holmes wie viele andere Mütter auch, den Spagat zwischen Familie und Beruf hinzukriegen. Eins sei aber besonders wichtig. „Ich denke, dass wir alle mal einen Gang runterschalten sollten“, so Katie und fügt hinzu: „Schraubt die Erwartungen und das Gegrübel herunter, wir alle geben unser Bestes.“