Jugendliche zu häufig betrunken

Die Jugend im Alter von 10 bis 18 Jahren trinkt zu viel und ist regelmäßig betrunken. Das Erschreckende einer aktuellen Studie: Bis zum 13. Lebensjahr haben über 50 Prozent aller Jugendlichen bereits Alkohol getrunken. Ein Drittel der Jugendlichen betrinkt sich regelmäßig, mindestens jedoch drei Mal im Monat. Getrunken wird der Studie zufolge bereits ab dem 12. Lebensjahr, wobei sich Gymnasiasten am häufigsten betrinken.

Aus einer Studie der Leuphana Universität Lüneburg im Auftrag der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) geht hervor, dass ein Drittel aller befragten Jugendlichen sich drei Mal im Monat betrinkt. Die Befragung zeigt, dass 43 Prozent der Jungen und Mädchen mindestens einmal im Monat mehr als fünf Gläser Schnaps, Bier oder Mixgetränke konsumieren. 37 Prozent der befragten Jugendlichen greifen mindestens einmal pro Woche zu Bier oder Wein. Bei den 15-Jährigen zeichnet sich ab, dass die Hälfte regelmäßig große Mengen Alkohol trinken.

An Hauptschulen und Realschulen gab jeder dritte Jugendliche zu, regelmäßig Alkohol zu trinken. Erschreckendes Ergebnis bei den Gymnasiasten: Jeder dritte mit dem Ziel Abitur greift zum Alkohol. Die Forscher versuchen dieses Ergebnis zu interpretieren: „Ein Risikofaktor dafür ist offenbar der erlebte Schulstress“, sagte die Projektmanagerin der Leuphana Universität, Silke Rupprecht. 46 Prozent der Gymnasiasten gaben an, dass sie unter hohem Leistungsdruck stünden.

Desweiteren geht aus der Untersuchung hervor, dass das Einstiegsalter für Alkoholkonsum oft bei zwölf Jahren liegt.

Befragt wurden rund 4000 SchülerInnen an 17 Schulen in 7 Bundesländern.