Ford B-Max mit Schiebetür

Die Welt der Autos wird immer vielfältiger: Schließlich müssen Autos nicht nur auf dem neuesten Stand der Technik und sparsam sein, sondern auch ein markantes Design und Funktionalität zeigen. Ein solches einzigartiges Modell bringt nun Ford auf den Markt: Den kompakten Van Ford B-Max mit Schiebetür, der Dank fehlender B-Säule einen riesigen Einstieg ermöglicht. Der B-Max von Ford ist ein Fiesta-Ableger. Noch handelt es sich um eine Studie, doch der Ford B-Max soll in einem Jahr in Serienproduktion gehen.

Der Fiesta-Ableger Ford B-Max feiert seine Premiere in Genf: Damit besiegelt Ford den Einstieg in die Klasse der Vans. Trotz starker Konkurrenz könnte der B-Max ein Erfolg werden. Denn das Konzept des B-Max liegt im unkonventionellen Türkonzept. Ford verzichtet in dieser Fahrzeugklasse auf Klapptüren und sorgt mit Schiebetüren und einer fehlenden B-Säule für Aufsehen. Dadurch ermöglicht der Ford B-Max eine breite Öffnung von ca. 1,50 Metern Breite. Trotz der Ähnlichkeit zum Ford Fiesta gibt es neben den Schiebetüren und der fehlenden B-Säule im B-Max auch eine erhöhte Sitzposition.

Eine Konkurrenz zu großen Vans wird der Ford B-Max, wenn man Rückbank und Beifahrersitz umlegt: Dadurch entsteht eine Ladefläche von 2,35 Metern Länge.

Ford setzt nicht nur auf Design und innovative Konzepte, sondern auch auf Effizienz: Unter der Haube soll ein neues Herz mit drei Zylinder schlagen. Experten rechnen mit einer Ottomotor-Leistung von 88 kW/120 PS, einem Doppelkupplungsgetriebe und einer Start-Stopp-Automatik.