Teen-Sex: Immer früher und ungeschützt

Die Märkte werden globalisiert, die Mobilität muss immer schneller werden und irgendwie geht das Erwachsen ebenfalls schneller als manchen Eltern und Jugendlichen lieb ist. Denn jedes vierte Mädchen in Deutschland hatte mit 15 Jahren bereits Geschlechtsverkehr. Mangelhafte Auflärung führt zur ungewollten Schwangerschaft und Krankheitsübertragungen. Die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V. fordert daher Aufklärung noch vor der Pubertät.

„Es gibt sogar Zwölfjährige, die eine Abtreibung hinter sich haben“, sagt die Vorsitzende der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V., Dr. med. Gisela Gille, gegenüber dem Apothekenmagazin „Gesundheit“. Junge Mädchen seien ihren Eltern in der Pubertät wenig aufgeschlossen, daher müsse die Aufklärung früher erfolgen. „Die Aufklärung muss also bis zum Beginn der Pubertät erfolgt sein“, rät die Expertin.

Im Durchschnitt haben Mädchen in Deutschland mit zwölfeinhalb Jahren die erste Regel. Damit kommen sie vier Jahre früher in die Pubertät als vor 100 Jahren.