Schneller lesen mit dem Unterbewusstsein

Die neueste Schnelllesemethode ist das mentale Lesen. Diese Technik unterscheidet sich deutlich von SpeedReading®. Hierbei wird das gesamte Blickfeld des Auges ausgenutzt und der Fokus für weniger als eine Sekunde auf eine Seite gelegt. Dieser Vorgang ähnelt dem Durchblättern einer Zeitschrift im Wartezimmer.

Wie funktioniert Mentaleslesen?
Um den Vorgang des mentalen Lesens zu optimieren, empfiehlt der amerikanische Trainer Paul Scheele sich auf das Buch einzustimmen. Das bedeutet: Klappentexte und Vorwort lesen. Anschließend wird eine konkrete Erwartung und persönliche Fragen formuliert. Diese Vorbereitung ist Bedingung für das erfolgreiche Lesen mit den Unterbewusstsein. Erst danach beginnt der Geist sich intensiv mit dem Thema zu befassen. Bevor der Lesevorgang gestartet wird, erfolgt eine kurze Entspannungsphase, um den Alphazustand herzustellen.

Jetzt, wo das Unterbewusstsein „aufgewärmt“ ist, wird in entspannter Atmosphäre gelesen. Jede Seite bekommt einen kurzen Moment die Aufmerksamkeit. Mit dem Blick fotografiert unsere Bio-Kamera die Seiten und unser Unterbewusstsein filtert das Wesentliche für uns heraus. Nach dem Lesen ist wieder eine kurze Entspannungsphase angesagt. Danach legen Sie das Buch zur Seite. 24 Stunden später nehmen Sie das Buch zusammen mit Ihren Fragen in die Hand. Bevor Sie sich an die Arbeit machen und nach Antworten suchen, fragen Sie Ihre innere Stimme nach Seitenzahlen. Diese notieren sie sich und suchen auf diesen Seiten nach Ihre Lösung. Udo Gaedeke, ebenfalls erfahrener Trainer und Entwickler von ScanReading, sagt: „Fehler sind erlaubt. Plus minus 2 Seiten dürfen Sie ihrem Unterbewusstsein zugestehen.“ Allerdings funktioniert die Zahlenmethode nicht bei jedem, selbst einige Lese-Trainer haben Probleme mit der Zahlenmethode. Sicherer ist die Fingermethode. Hierbei blättert man durch das Buch und sobald sich das Gefühl einstellt, diese Seite ist wichtig für mich, wird die Seite gelesen und nach Lösungen gesucht. Jene notieren Sie mit einem MindMap. Damit Sie später mit einem Blick ihr Wissen auffrischen können.

Mit dem Unterbewusstsein lesen steigert ihr Wissen und auch die Zusammenarbeit von rechter und linker Hirnhälfte. Diese Kombination mit dem Einsatz von MindMaps erhöht das Erinnerungsvermögen an das Gelesene um ein Vielfaches.