Sex ohne Ehe ist für Amerikaner schlecht

Schauspielerin Charlize Theron wünscht sich, dass Amerikaner nicht so prüde wären. Denn in dem Kinofilm „The Burning Plain“, in dem sie die Hauptrolle spielt, ist sie genau das Gegenteil: Sie spielt eine junge Frau, die ihre traumatische Kindheit mit hemmungslosen Affären zu verarbeiten versucht.

„Sex ist für viele Amerikaner nur in der Ehe gut, ansonsten eben schlecht und unsittlich. Ich wünschte, die Amerikaner gingen lockerer mit dem Thema um“, äußerte die 33-Jährige gegenüber US-Medien. „Manchmal muss man eben extrem sein, um ein Statement zu machen“, meint Theron.

Ein deutscher Starttermin für „The Burning Plain“ steht noch nicht fest. Theron wurde im Jahr 2004 als Beste Hauptdarstellerin für Monster mit dem Oscar ausgezeichnet. Die Schauspielerin südafrikanischer Herkunft spielte kürzlich auch in „Hancock“ mit.