Popstar Michael Jackson ist tot

Der „King of Pop“, Michael Jackson, ist tot. Der Popstar starb im Alter von 50 Jahren in Los Angeles. Der überraschende Tod von Michael Jackson bestürzt die Welt. Musikproduzent Quincy Jones ist am „Boden zerstört“, Ricky Martin nahm Abschied von seinem „Lehrer“, Demi Moore ist „tief betrübt“. Einen Medikamentenmissbrauch will der Anwalt der Familie nicht ausschließen.

Jackson erlitt nach 12:00 Uhr Ortszeit in seinem Haus einen Herzstillstand, wie Medien übereinstimmend berichten. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Kurz nach dem Bekanntwerden des Todes von Michael Jackson versammelten sich Hunderte Fans vor dem Krankenhaus, um Abschied vom „King of Pop“ zu nehmen. Auch vor dem Haus des Sängers trafen trauernde Fans ein.

Medikamentenmissbrauch?
Jackson habe in letzter Zeit verschreibungspflichtige Medikamente genommen, um sich für seine bevorstehenden Comeback-Konzerte vorzubereiten, führte sein Anwalt an. „Ich weiß nicht genau, in welchem Umfang er die Medikamente genommen hat, aber nach dem, was der Familie berichtet wurde, war der Umfang erheblich“, äußerte er. Deshalb sei ein Zusammenhang zwischen seinem Tod und den Medikamenten nicht auszuschließen, sagte der Anwalt der Familie, Brian Oxman, dem Sender CNN.

Die Welt trauert um Jackson
Fans und Kollegen zeigten sich bestürzt über den Tod von Jackson. „Michael war ein Pop-Phänomen, das nie aufgehört hat, die Kreativität voranzutreiben. Auch wenn es ernste Fragen zu seinem persönlichen Leben gegeben hat“, so Schauspieler Arnold Schwarzenegger. Auch Madonna stürzte in eine tiefe Trauer: „Ich kann bei dieser traurigen Nachricht nicht aufhören zu weinen. Ich habe Michael Jackson immer bewundert. Die Welt hat einen ihrer Großen verloren, aber seine Musik wird immer weiterleben. Mein Herz geht zu seinen drei Kindern und den anderen Mitgliedern seiner Familie“. Auch Sänger Ricky Martin hat Jackson vieles zu verdanken: „Niemand wird ihn ersetzen können. Aber ich weiß, dass das Licht, das er von der Bühne ausgestrahlt hat, uns allen weiterleuchten wird, die ihn als das gesehen haben, was er war und immer sein wird – ein großartiger Lehrer, reine musikalische Inspiration.“

Onlinedienste und Twitter laufen heiß
Fans und Kollegen von Michael Jackson bekundeten ihre Betroffenheit auf der Internet-Plattform Twitter. Die Gemeinde des sozialen Netzwerks drückt im Sekundentakt ihre Fassungslosigkeit über den plötzlichen Tod des „King of Pop“ aus. „Wir haben mehr als doppelt so viel Tweets pro Sekunde erlebt, als die Nachricht rauskam“, schrieb Twitter-Mitbegründer Biz Stone. Auch das Videoportal YouTube verzeichnete nach der Todesnachricht von Michaek Jackson eine starke Nachfrage nach Videos des Popstars. Bei Facebook wurden Mahnwachen und Online-Gedenkaktionen organisiert.

Zu spät für Comeback
Am 13. Juli sollte Michael Jackson in London sein Comeback starten. Dort sollte er das erste Konzert von einer Serie von 50 Comeback-Konzerten geben, die bis März 2010 geplant waren. Die Karten für den Auftritt in London waren innerhalb von Minuten verkauft.

In den 80er Jahren erreichte Jacksons Solokarriere ihren Höhepunkte: Mit insgesamt 13 Hits gelangte er an Platz Eins der US-Charts. Jackson verkaufte schätzungsweise 750 Millionen Platten. Das Album „Thriller“ brach mit 50 Millionen verkauften Platten alle Rekorde der Musikindustrie. Zu seinen größten Hits gehörten „Thriller“ und „Billie Jean“.