Warum Männer fremdgehen

Folgt man einem Klischee, sind es Männer, die ihre Frauen betrügen. Statistisch gesehen gehen die meisten Männer in einer Beziehung im dritten Jahr fremd. Doch das dritte Jahr gilt nicht als Faustregel, sondern gilt es die Ursachen für das Fremdgehen zu untersuchen. Häufig liegt ein Egoproblem vor, etwa wenn die Frau mehr verdient oder ein Mann beruflich derart erfolgreich ist, dass er meint sich das leisten zu können.

Einer Studie der Universität Göttingen zufolge steigt die Gefahr, Fremdzugehen im dritten Jahr. Häufig liege es dann an Gehaltsunterschieden zwischen Mann und Frau. Insbesondere Männer, die von ihrer Frau finanziell abhängig sind und Probleme hätten, ihren Lebensunterhalt ohne die Frau zu bestreiten, werden schwach. Jene Männer gehen 5 mal so häufig fremd. Ähnlich zeichnet es sich aber bei Männern mit hohem Einkommen ab, etwa Personen in Führungspositionen, die einen hohen Machtstatus genießen. Glauben jene Männer nicht von ihrer Partnerin bestätigt zu werden, gehen sie fremd, um das Gefühl von Macht aufzufrischen. Ein Verlust der Partnerin scheint auch kein Hindernis zu sein, da diese „Alphatiere“ davon überzeugt zu sein scheinen, schnell wieder unter die Haube zu kommen.

Allerdings ist auch der Alltag eine Gefahr. Mündet der Tag vor dem Fernseher und haben sich die Partner nichts mehr zu sagen, droht die Gefahr des Fremdgehens. Dabei laufen besonders Männer Gefahr, durch zu wenig Abwechslung sich zu langweilen und würden dann dazu neigen, sich die Abwechslung in Form von Leidenschaft und frischer Erotik bei einer anderen Frau zu besorgen. „Wir können anhand der Studie ganz klar sagen, dass etwa vier von fünf Befragten sich für den Seitensprung entschieden haben, weil sie in ihrer Partnerschaft sexuell unzufrieden sind“, glaubt laut „Focus“ der Leiter der Göttinger Studie Ragnar Beer.

Monogamie scheint allerdings auch eine Frage der Intelligenz zu sein. Kluge Männer scheinen die Vorzüge einer festen Bindung zu erkennen und widerstehen ihren Trieben. Sehen sie keinen Sinn in einer Beziehung, ziehen sie einen Schlussstrich. Dennoch macht Gelegenheit zu Fremdgehern: Wenn sich die Gelegenheit ergibt, kurzfristig und einmalig einen standardisierten und gewohnten Lifestyle in ein One-Night-Stand Abenteuer mit einer neuen Frau zu verwandeln, geraten einige Männer in Bedrängnis.

Letztlich bleibt jedoch festzuhalten, dass der Erfolg einer Beziehung im Kern der Beziehung selbst steckt: Eine Mischung aus rationaler Kommunikation und Austausch von individuellen Bedürfnissen, sowie ein Funken Leidenschaft sind Voraussetzung für eine standhafte Liebesbeziehung.