Junge Deutsche bevorzugen Hotel-Mama

Fragt man Jugendliche, was sie mit 18 Jahren machen wollen, erhält man oft die Antwort: Aus dem Elternhaus ausziehen. Tatsächlich ist es jedoch so, dass die meisten jungen Deutschen zwischen 18 und 24 Jahren noch bei Mama und Papa leben. Dabei bevorzugen Jungen das Elternhaus stärker als Mädchen.

Einer Studie des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden zufolge lebten im Jahr 2012 die meisten jungen Deutschen im Alter von 18 bis 24 Jahren noch im Hotel-Mama, also gemeinsam mit ihren Eltern. Der Untersuchung zufolge wohnen 64 Prozent der jungen Deutschen noch bei den Eltern.

Dabei wollen sich meistens die Jungs nicht so einfach vom Elternhaus verabschieden: 71 Prozent leben noch bei ihren Eltern. Mädels hingegen wagen früher den Auszug aus dem Elternhaus: Lediglich 57 Prozent der Altersgruppe 18- 24 Jahren lebt noch bei den Eltern.

17 Prozent dieser Altersgruppe lebt in einem Einzelhaushalt, während 13 Prozent mit ihrem Lebenspartner oder Ehepartner zusammenleben. Sechs Prozent der 18-24-Jährigen sind alleinerziehend oder wohnen in einer WG.

Zwar ist die Veränderung der Zahl im Vergleich zum Jahr 2000 gering, dennoch bevorzugen junge Deutsche das Hotel Mama. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit dem späten Ja-Wort, denn Deutsche heiraten immer später.