Prinzessin Madeleine von Schweden heiratet Chris O’Neill

Am Samstag wird Prinzessin Madeleine von Schweden vor den Traualtar treten und Chris O’Neill das Ja-Wort geben. Nach Victoria findet damit auch die jüngste Tochter von König Carl Gustaf XVI und Königin Silvia ihr großes Glück. Die Hochzeit wird, anders als bei der Kronprinzessin, kein Staatsakt. Dennoch wollen viele Schweden an dem Ereignis teilhaben.

Im Schwedischen Königshaus steht am Wochenende eine Hochzeit an. Die jüngste Tochter von König Carl Gustaf XVI und seiner Königin Silvia wird heiraten. Madeleine wird drei Jahre nach ihrer großen Schwester, Kronprinzessin Victoria, vor den Traualtar treten und Chris O’Neill das Ja-Wort geben. Doch anders als 2010 wird diese Hochzeit kein Staatsakt werden, der König zahlt das Fest aus eigener Tasche.

Trotzdem wird es auch einen großen Umzug durch die Altstadt von Stockholm geben. Mit einer Kutsche wird das Brautpaar über die zahlreichen Brücken und Gassen in der Stadt fahren und den Zuschauern winken. Nach der Fahrt durch die Schwedische Hauptstadt geht es mit dem Boot auf die Insel Riddarholmen, wo der Rottningholm-Palast steht in dem Madeleine vor 30 Jahren zur Welt kam. Dort wird auch das Hochzeitsbankett stattfinden.

Nach den Flitterwochen werden Madeleine und Chris zurück nach New York fliegen. Hier wird das Paar auch weiterhin leben. Aus dem königlichen Alltag ziehen sich die beiden sehr zurück. Chris wird, anders als Prinz Daniel, keinen Titel verliehen bekommen, da er kein schwedischer Staatsbürger ist und eine geschäftliche Führungsposition bekleidet. Auch Madeleine wird weiterhin arbeiten, für die World Childhood Fundation, die Königin Silvia 1999 gründete.