Was die Deutschen glücklich macht: Urlaub und Liebe

Was macht die Deutschen glücklich? Eine Studie liefert ein überraschendes Ergebnis auf diese Frage: Zwei Drittel der Deutschen stufen sich als glücklich ein. 73 Prozent der Befragten gaben an, dass Urlaub und Liebe sie glücklich macht. 88 Prozent glauben, Einfluss auf ihr Glück nehmen zu können. An Glück durch Geld glauben immerhin rund 20 Prozent.

Die von der Zeitschrift „emotion“ in Auftrag gegebene Studie zeigt weiter, dass neben dem Gefühl des Verliebtseins an erster Stelle und des Urlaubs an zweiter Stelle, das Beisammensein mit Freunden den dritten Platz als Glücksbringer belegt. Sex belegt lediglich den siebten Platz.

Was die Deutschen als Glück definieren
Viele können sagen, wenn sie unglücklich sind. Zu sagen, wieso man glücklich oder unglücklich ist, fällt oft schwer. Auch dieser Frage ging das Institut für Demoskopie in Allensbach nach. Auch hier belegt wieder die Liebe den ersten Platz: 77 Prozent wollen lieben und geliebt werden, um glücklich zu sein. 75 Prozent sehen Glück in der persönlichen „Zufriedenheit“, 62 Prozent in der Fähigkeit, sich über kleine Dinge zu freuen.

Glück aus wissenschaftlicher Sicht
Auch die Wissenschaft beschäftigt sich mit der Frage, was glücklich macht und ob man auf sein Glück Einfluss nehmen kann. Der Glaube an einen höheren Sinn des Lebens sei sehr wichtig für das persönliche Glücksgefühl, zitiert die „Welt“ Psychologin Ann Elisabeth Auhagen. Glück sei auch das Resultat einer bewussten Bewältigung des Lebens und seiner Herausforderungen. Höhere Genussfähigkeit und mehr Spaß an den Dingen könne somit zu Glück führen, erklärt Trendforscher Matthias Horx.

Für die Studie befragte das Instituts für Demoskopie Allensbach bundesweit mehr als 1.700 repräsentativ ausgewählte Menschen zwischen 16 und 69 Jahren.