Portugiesischer Wasserhund soll „First Dog“ werden

Lange hat US-Präsident Barack Obama überlegt, welcher Hund ins Weiße Haus kommen soll, um seinen Töchtern Gesellschaft zu leisten. Nun hat sich die Familie Obama gemeinsam für einen Hund entschieden. Wahrscheinlich werde die Familie einen Portugiesischen Wasserhund aufnehmen, sagte Michelle Obama in einem Interview mit dem Magazin „People“. Der Hund soll spätestens im April zu den Obamas ziehen.

Eine Entscheidung über den Namen müssen die Obamas jedenfalls noch treffen. Die Namen Frank und Moose stünden in engerer Auswahl. „Das waren aber nur so Ideen“, sagte Michelle Obama. Die Suche nach einem Haustier für die Obama-Töchter gestaltet sich vor allem deshalb so aufwendig, weil Tochter Malia an Allergien leidet.