Jugend von heute: Ungeschützter Sex und Unzufriedenheit

Einer Studie zufolge hat sich innerhalb von drei Jahren die Anzahl der Jugendlichen, die beim Geschlechtsverkehr nicht verhüten, verdoppelt. Zudem sind immer mehr Mädchen mit ihrem Körper unzufrieden, geht aus der Studie hervor.

Die gleiche Umfrage ergab im Jahr 2006, dass 14 Prozent der Jugentlichen schon einmal Sex ohne Verhütung hatten. In der Studie 2009 verdoppelte sich der Anteil auf 28 Prozent, geht aus der Studie „Liebe! Körper! Sexualität!“ hervor.

Zudem weisen viele Jugendliche „noch viele Irrtümer und Wissenslücken“ beim Thema Verhütung auf, sagt Marthe Kniep, Leiterin des Beratungsteams „Dr. Sommer“ der Jugendzeitschrift „Bravo“. Immerhin konnte ein Gerücht beseitigt werden: „Die Mehrheit erlebt ihr erstes Mal nach wie vor mit 16, 17 Jahren“, sagt Kniep.

Erschreckend finden die Experten, dass die Körperzufriedenheit in den vergangenen drei Jahren abgenommen hat. 27 Prozent der befragten Mädchen möchten gerne schlanker sein, 2006 äußerten nur 18 Prozent diesen Wunsch. Dabei seien 78 Prozent der Befragten im Bereich des Normalgewichts. Zudem hätten ein Drittel der Mädchen zwischen 11 und 17 Jahren beim Essen ein negatives Gefühl und ein schlechtes Gewissen, geht aus der Studie hervor. „Man sollte öfter mal Komplimente machen und keine leichtfertigen Kommentare zur Figur abgeben“, rät die Expertin. Gerade in der Pubertät sei die Gefahr groß, an Essstörungen zu erkranken, so Kniep.

Für die Studie seien 1220 Mädchen und Jungen zwischen 11 und 17 Jahren befragt worden.