Dreitagebart für Männer im Trend

Haare im Gesicht sind bei Männern wieder angesagt: Der Dreitagebart wirkt sexy, männlich und hat auf viele Frauen eine positive Anziehungskraft. Doch ungepflegt kann ein Dreitagebart schmuddelig aussehen – richtig rasieren steht also an der Tagesordnung. Der Dreitagebart muss regelmäßig nachrasiert und mit Pflegemitteln bearbeitet werden. Ganz wichtig: Der Dreitagebart muss gleichmäßig sein und die Haut muss durch die Stoppeln noch zu sehen sein, sonst ist es schon ein Vollbart.

Doch wie pflegt man einen Dreitagebart richtig? Regel Nummer 1 für einen Dreitagebart: Drei Tage wachsen lassen. Doch dann muss der Bart unbedingt nachrasiert werden, insbesondere am Hals und Wangen. Da der Bartwuchs nicht bei allen Männern gleichmäßig ist, müssen einige Stellen im Gesicht nachgetrimmt werden. Insbesondere in jungen Jahren ist der Bartwuchs vom Kinn bis zum Hals am stärksten. Hier hilft ein Bartrimmer, um den Bart-Look anzugleichen. Dabei sollte nicht der billigste Barttrimmer verwendet werden, da Billiggeräte die Haut verletzten können und insbesondere am Hals für ein unzufriedenes Rasierergebnis sorgen.

Um einen absolut bürotauglichen und auf Frauen sexy wirkenden Dreitagebart wachsen zu lassen, sollten die Haare am besten fünf Tage lang wachsen. Anschließend wird der Bart auf eine Länge von 2 Millimeter gekürzt. Wie oben schon erwähnt, sieht ein Dreitagebart erst gepflegt aus, wenn die Konturen am Hals und Wangen nachrasiert werden.

Ein Dreitagebart erfordert genau so Haarpflege wie auch die Pracht auf der Kopfhaut. Deshalb bietet es sich an, den Bart regelmäßig mit einer Haarspülung zu pflegen, damit die Barthaare geschmeidig bleiben und gepflegt aussehen. Wer seinen Dreitagebart den letzten Schliff geben möchte, benutzt etwas Haargel oder Haarwachs für den Dreitagebart – und nicht vergessen, alle 1-2 Tage nachtrimmen, damit der gepflegte Look nicht verloren geht.