Zeitumstellung 2011: Ab Sonntag eine Stunde mehr Freizeit

Die Blätter sind gelb-bräunlich und fallen von den Bäumen, das Wetter ist schön, doch die Temperaturen fallen und die Tage werden kürzer. So ist es wieder Zeit für eine Zeitumstellung. Die Zeitumstellung im Jahr 2011 erfolgt heute Nacht: Von Samstag auf Sonntag wird die Uhr um 3 Uhr um eine Stunde zurückgestellt auf 2 Uhr. Damit haben wir ab Sonntag eine Stunde mehr Freizeit zur Verfügung. Viele Menschen kommen mit der Zeitumstellung jedoch nicht klar.

Heute Nacht um 3 Uhr endet in Deutschland die Sommerzeit, dann gilt wieder die reguläre Mitteleuropäische Zeit. Um 3 Uhr nachts wird die Uhr zurück auf 2 Uhr gestellt. Der Effekt dabei ist, dass es morgens früher hell ist. Schlechte Nachrichten jedoch für alle, die lange in den Abend reinarbeiten müssen: Es wird noch früher dunkel. Somit ist ab morgen mit der Zeitumstellung 2011 der Winter eingeläutet.

Die Sommerzeit wurde im Jahr 1980 in Deutschland eingeführt und soll einen Energiespareffekt anregen. Das Trauma der Ölkrise aus dem Jahre 1973 sorgte dafür, dass die Sommer- und Winterzeit bis heute Bestand hat. Noch bis zum Jahr 1995 lief die Sommerzeit bis Ende September. Seit dem Jahr 1996 geht die Sommerzeit vom letzten Sonntag im März bis zum letzten Sonntag im Oktober eines jeden Jahres. Die Kritik an der Zeitumstellung häuft sich, zumal die Wirtschaft seit Jahren keine Spareffekte im Winter erkennen kann. Nachweislich jedoch beschweren sich immer mehr Menschen über gesundheitliche Probleme durch die Zeitumstellung, wie etwa Schlafprobleme.

Einer Umfrage der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) zufolge leidet jede dritte Frau an der Zeitumstellung und beschwert sich über Schlafstörungen und Müdigkeit. Zudem tauchen durch die Zeitumstellung bei einigen Leuten Unkonzentriertheit auf. Bei den Männern beschweren sich weniger Befragte: Nur jeder fünfte Mann gab in der Umfrage an, Probleme durch die Zeitumstellung zu haben. Wer Probleme hatte, berichtete über Reizbarkeit durch Schlafstörungen. Das Problem der Schlafstörung sollte dabei ganzheitlich angegangen werden. Wasserbetten gewährleisten ein tiefen Schlaf und entspannen die Muskeln. So kann bei Problemen mit dem Schlafrythmus trotzdem das Maximum an Erholung während des Schlafens erzielt werden. Ein angenehmer Schlaf bietet die Chance, dass die Zeitumstellung doch noch ein Bereicherung darstellt.

Jedoch ist es nur eine Stunde, die uns mehr zur Verfügung steht. Daher sollte am Sonntag nach der inneren Uhr vorgegangen werden und nicht zwanghaft versucht werden, länger zu schlafen. Stattdessen sollte die gewonnene Stunde durch die Zeitumstellung etwa für einen Spaziergang genutzt werden.