Chinesisches Neujahrsfest: Das Jahr des Drachen

Nach dem Mondkalender fand in der Nacht zum Montag der Jahreswechsel statt. Diesen feierten Millionen Chinesen und freuen sich auf das Jahr des Drachen. Doch nicht nur in den asiatischen Regionen wird das neue Jahr gefeiert, auch der amerikanische Präsident ist mit der Tradition des Neujahrfestes nach dem Mondkalender vertraut.

In China und anderen Teilen Asiens, wo viele Chinesen leben, wird das neue Jahr traditionell später gefeiert als in den westlichen Ländern. Nach dem Mondkalender war es in der Nacht von Sonntag auf Montag soweit. Das neue Jahr steht im Zeichen des Drachen, dies gilt als besonders fruchtbar und ist nach chinesischem Glauben bestens geeignet um zu heiraten und Kinder zu bekommen. Krankenhäuser und Fruchtbarkeitskliniken stellen sich auf einen wahren Babyboom ein. Das alte Jahr stand im Tierkreiszeichen Affe, da hatten viele Paare ihren Kinderwunsch auf das kommende Drachenjahr verschoben.

Doch auch um Geschäfte zu tätigen soll das Jahr des Drachen außerordentlich passend sein. Dies dürfte vor allem den Geschäftsleuten gefallen. Entgegen unserer westlichen Mythologie, wo der Drache oft als böse und aggressiv dargestellt wird, gilt er in Asien eher als Glücksbringer.

Feiern zum Jahreswechsel auch in Paris
In China fanden überall große Feiern statt um das Neue Jahr zu begrüßen, schon im Laufe des Sonntags waren Böllerschüsse zu hören. Es wurde ausgelassen getanzt, Musik gespielt und große, bunte Drachenfiguren dienten als Dekoration. Doch auch hier in Europa, genauer gesagt in Paris, wurde das chinesische Neujahrsfest gefeiert. Da viele Chinesen nach Paris reisen und der Tourismusbranche so viel Geld einbringen wurde auch hier das Drachenjahr gefeiert. „Jedes Jahr geben rund eine Million Besucher aus Peking oder anderswo 500 Millionen Euro in Frankreich aus“, hieß e s in der Sonntagsausgabe der Zeitung „Le Parisien“. Demnach gibt ein Chinese bei seinem Aufenthalt 1460 Euro aus. „Printemps“, ein Pariser Kaufhaus, will zum Fest einen 20 Meter langen Drachen und Tänzer auf die Straße schicken.

Neujahrsansprache von Barack Obama
Auch der amerikanische Präsident Barack Obama kennt den Brauch des Neujahrfestes nach dem Mondkalender. Er hielt eine Neujahrsansprache zur Feier des Drachenjahrs und erzählte welch schöne Erinnerungen er mit dem Fest verbindet: „Da ich in Hawaii aufgewachsen bin, erinnere ich mich an all die Aufregung rund um das Neujahrsfest nach dem Mondkalender, von den Umzügen und dem Feuerwerk bis zu den kleineren Zusammenkünften im Kreise von Familie oder Freunden. Es ist immer schon eine Zeit des Feierns und der Hoffnung gewesen“.