5 Anzeichen dass du intelligent bist

5 Anzeichen dass du intelligent bist

Die meisten Menschen denken, dass man weniger intelligent sein muss, wenn man in bestimmten Dingen nicht gut ist oder keinen hohen IQ hat. Aber das ist überhaupt nicht der Fall. Intelligenz ist nicht eindimensional. Sie hat viele Facetten. Sie bedeutet nicht nur, gut in Mathematik zu sein oder schnell lesen zu können. Manche Menschen sind schlau auf der Straße, andere sind schlau in Büchern. Und dann gibt es noch diejenigen, die ein bisschen von beidem sind.

Wie kann man also feststellen, ob man intelligent ist? Eine hohe Punktzahl in IQ-Tests ist nicht der wahrhaftigste Maßstab. Howard Gardner, ein Psychologe aus Harvard, schreibt in seinem Buch „Frames of Mind: Die Theorie der multiplen Intelligenzen“: „Intelligenz ist eine Überlebensstärke, die jeder besitzt, aber Art, Grad und Bereich variieren. Und zwei Individuen auf der Grundlage einer einzigen Art von Intelligenz zu vergleichen, ist Dummheit“.

meisten Internetartikel zu diesem Thema konzentrieren sich auf die sichtbaren Anzeichen von Intelligenz, während ich die Feinheiten der geistigen Schärfe hervorhebe. Subtilität enthüllt die Wahrheit. Der Grund, warum Sie diese Anzeichen kennenlernen sollten, ist, dass 70 % von uns unter dem Impostersyndrom leiden. Das heißt, wir glauben nicht, dass wir gut/klug/intelligent genug sind. Dadurch werden Sie sich auch Ihrer Stärken bewusst, die Sie in Beziehungen, Unternehmen und bei alltäglichen Verpflichtungen einsetzen können.

Ohne weitere Umschweife verrate ich Ihnen fünf Anzeichen dafür, dass Sie hochintelligent sind, auch wenn Sie es nicht wissen/glauben.

Sie demonstrieren „erstklassige Intelligenz“

Ich habe vor kurzem das Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“ von Daniel Kahneman gelesen. Es ist ein faszinierender Einblick in die Funktionsweise unseres Gehirns. Und eines der Dinge, über die er spricht, ist „Confirmation Bias“. Bestätigungsfehler sind die Tendenz, nach Informationen zu suchen, die unsere bestehenden Überzeugungen bestätigen, und Informationen zu ignorieren, die ihnen widersprechen.

Wenn Sie zum Beispiel glauben, dass die globale Erwärmung ein Scherz ist, werden Sie wahrscheinlich NUR Artikel lesen, die Ihre Überzeugung bestätigen. Dieser Bestätigungseffekt ist wichtig, weil er es Ihnen ermöglicht, schnelle Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie jedes Mal, wenn Sie eine Entscheidung treffen, alle Beweise abwägen müssten, würden Sie nie etwas erreichen.

Aber die Fähigkeit, beide Seiten eines Problems zu sehen, selbst wenn man eine starke Meinung hat, ist ein Zeichen von Intelligenz. Wissenschaftler nennen dies erstklassige Intelligenz – die Fähigkeit, gegensätzliche Konzepte zu vertreten und trotzdem zu funktionieren.

Das bedeutet auch, dass man Informationen kritisch bewerten und Entscheidungen auf der Grundlage von Beweisen und nicht von Emotionen treffen kann. Der Grund für diese Intelligenz ist Furchtlosigkeit. Wenn Sie keine Angst haben, Ihre Meinung zu ändern, wenn Sie neue Informationen erhalten, ist das ein Zeichen für hohe Intelligenz.

Sie sind sich auch bewusst, dass Sie vielleicht nicht alle Antworten haben und dass es immer Raum für Wachstum gibt.

Sie haben die Fähigkeit, den Wald als auch die Bäume zu sehen

Vertriebsmitarbeiter sind oft sehr klug. Das müssen sie auch sein. Aber einige werden als „geschmeidige Redner“ und nicht wirklich klug abgestempelt. Oftmals sind sie jedoch beides. Der Unterschied liegt in ihrer Fähigkeit, gleichzeitig das große Ganze und die Details zu sehen. Die Fähigkeit, die Zusammenhänge zwischen den Dingen zu erkennen, ist ein Zeichen von Intelligenz. Ich habe das von meinem befreundeten Psychologen von der McGill-Universität gelernt.

Bei dieser Art von Intelligenz geht es darum, zu sehen, wie zwei Themen zusammenhängen, wie verschiedene Ereignisse zusammenpassen und wie man Muster erkennt.

Ein Geschichtsstudent, der zum Beispiel erkennen kann, wie die Ereignisse der Französischen Revolution zum Aufstieg Napoleons führten, beweist damit seine Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen.

Wenn du die Puzzleteile zusammensetzen kannst, um zu sehen, wie sie alle zusammenpassen, ist das ein guter Hinweis darauf, dass du das Zeug dazu hast. Es hilft Ihnen, neue Lösungen für wiederkehrende Probleme zu finden, komplexe Systeme zu verstehen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Wenn du also gut darin bist, die Zusammenhänge zwischen den Dingen zu erkennen, lass dich nicht entmutigen – das ist ein Zeichen von Intelligenz!

Sie sind ein Querdenker

Die meisten Menschen wollen dazugehören und sich den gesellschaftlichen Normen anpassen. Aber intelligente Menschen sind oft Querdenker (hier sind keine Corona-Querdenker gemeint). Sie sind diejenigen, die den Status quo in Frage stellen und über den Tellerrand hinausschauen.

Sie haben keine Angst davor, gegen den Strom zu schwimmen, auch wenn das bedeutet, dass sie belächelt werden. Das ist ihnen sogar lieber. Denn sie wissen, dass wahre Innovation oft aus dem Anderssein entsteht. Querdenker sind in der Regel auch unabhängige Denker. Sie lassen sich nicht so leicht von anderen beeinflussen und haben keine Angst, ihre Meinung zu sagen.

Es erfordert ein gewisses Maß an Selbstvertrauen, gegen den Strom zu schwimmen. Und intelligente Menschen sind sich dessen bewusst, weil sie von sich selbst überzeugt sind.

Steve Jobs hat zum Beispiel seinen Abschluss mit einem Notendurchschnitt von 2,65 gemacht. Beethoven konnte nicht multiplizieren. Picasso würde bei „Are You Smarter Than a 5th Grader“ (Bist du klüger als ein Fünftklässler) nicht gut abschneiden, da er in der vierten Klasse im Rechnen durchgefallen ist. Einstein wuchs als Analphabet auf.

Heute werden sie als Pioniere angesehen. Sie sind Titanen der Industrie und Innovatoren, die die Welt verändert haben.

Genie ist also nicht das, was man tut, sondern das, woran man glaubt.

Sie springen sofort auf Lösungen an

In der heutigen wettbewerbsorientierten Welt ist es leicht, sich in dem Bedürfnis zu verfangen, der Beste sein zu müssen. Bei wahrer Intelligenz geht es jedoch nicht darum, andere zu schlagen, sondern auf bessere Lösungen hinzuarbeiten.

Das erinnert mich an mein kürzliches Telefongespräch mit Jane (einer ehemaligen Kollegin), deren Assistentin ständig die Fristen nicht einhielt. Anstatt das Problem wieder aufzuwärmen oder über ihre Assistentin zu urteilen, konzentrierte sich Jane auf eine Lösung.

Als Jane ihre Assistentin höflich danach fragte, sagte sie, dass sie eine Scheidung hinter sich habe und psychisch traumatisiert sei. Jane bat sie sofort, sich ein paar Tage freizunehmen und wiederzukommen, wenn sie sich besser fühlte.

Auch hier zeigt sich intellektuelle Bescheidenheit – man konzentriert sich auf die Ergebnisse und nicht auf das Ego.

Wer sich auf Ergebnisse und nicht auf sein Ego konzentriert, kann das große Ganze sehen und auf Ziele hinarbeiten, die allen zugutekommen. Sie sind auch in der Lage, Kritik anzunehmen, ohne sich zu verteidigen, weil sie wissen, dass nur das Ergebnis zählt.

Infolgedessen sind sie auf lange Sicht oft erfolgreicher. Wenn man das Problem von der Person abkoppeln kann, ist es einfacher, eine Lösung zu finden, die für alle funktioniert. Es zeigt auch, dass wir alle unser Gepäck und unsere Auslöser haben.

Die Neugierde eines Kleinkindes

1993 veröffentlichte Carol Dweck eine Abhandlung mit dem Titel „The Study of Goals“. Er fand heraus, dass die erfolgreichsten Menschen sich nicht mit ihrem Wissen zufrieden geben, sondern immer mehr lernen wollen. Man nennt sie „lebenslang Lernende“. Die Neugierde eines Kleinkindes ist ein Zeichen von Intelligenz. Sie zeugt von kognitiven Fähigkeiten.

Schließlich stellen Kleinkinder ständig Fragen und erforschen ihre Umgebung. Diese Neugier hilft ihnen, die Welt um sie herum kennenzulernen und neue Fähigkeiten zu entwickeln.

Auch neugierige Erwachsene stellen ständig Fragen und suchen nach neuen Informationen. Sie geben sich nie damit zufrieden, die Dinge einfach für bare Münze zu nehmen. Stattdessen wollen sie verstehen, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Diese Neugierde ermöglicht es ihnen, mehr zu lernen und ihren Horizont zu erweitern.

Wenn Sie gerne neue Dinge lernen, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass Sie ziemlich intelligent sind. Intelligente Menschen sind von Natur aus neugierig. Sie wollen wissen, wie alles funktioniert, und stellen ständig Fragen.

Der beste Weg, ein lebenslanger Lerner zu werden, besteht darin, ein leidenschaftliches Thema zu finden und nie aufzuhören, mehr darüber zu lernen.