Botox gegen Kopfschmerzen und Migräne

Botox gegen Kopfschmerzen und Migräne

Stars lassen sich Botox spritzen, um gegen den Verfall anzukämpfen. Botox wird von Prominenten, aber insgesamt von Frauen beim Arzt nachgefragt, um ihre Falten wegzuspritzen. Doch nun eröffnen sich für den Wirkstoff Botoliniumtoxin ganz neue Möglichkeiten in der Medizin. Der Nervengift soll chronische Kopfschmerzen und Migräne lindern, geht aus einer wissenschaftlichen Untersuchung hervor. Botox ist in England bereits als Mittel gegen Migräne und Kopfschmerzen zugelassen, in Deutschland soll die Zulassung in Kürze erfolgen.

Ein Wundermittel für Frauen und einige wenige Männer, die gegen ihren altersbedingten Verfall kämpfen wollen und sich ihre Falten wegspritzen lassen wollen, ist das Bakteriengift Botoliniumtoxin ein Wundermittel. Nun zeigt Botox weitreichendere Anwendungsmöglichkeiten, nicht nur im Schönheitsbereich, sondern auch im medizinischen Bereich. Im Kampf gegen chronischen Kopfschmerz und Migräne befindet sich Botox auf dem Erfolgspfad. Botox kann chronische Kopfschmerzen lindern und chronischer Migräne vorbeugen, geht aus dem Wissenschaftsjournal „Cephalalgia“ hervor.

„Chronische Migräne ist selten. Doch gerade für Patienten mit dieser Erkrankung – denen häufig nicht gut geholfen werden kann – kann Botoliniumtoxin eine neue Chance auf Verbesserung eröffnen“, sagt Prof. Dr. Arne May, Präsident der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG).

Die Studie untersuchte 1.380 Erwachsene: Sie erhielten jeweils 31 Injektionen mit Botuliniumtoxin oder mit einem Placebo in sieben verschiedene Muskeln, insbesondere wurde das Bakteriengift in die Kopf- und Nackenmuskulatur injiziert. Die Botox-Patienten hatten seltener Migräne und konnten Ihren Medikamentenverbrauch reduzieren. Rund 47 Prozent der Botox-Patienten gaben nach 24 Wochen an, mindestens 50 Prozent weniger Kopfschmerztage gehabt zu haben. Die Placebo-Patienten kamen nur auf 35 Prozent.

„Die Behandlung mit dem Gift hilft nicht bei normaler Migräne und Spannungskopfschmerz, sondern nur bei den täglich oder fast täglich auftretenden chronischen Formen“, fügte der Professor hinzu.

Die Behandlung gegen Migräne und Kopfschmerzen mit Botox darf nur in spezialisierten Praxen oder Zentren durchgeführt werden.

Ähnliche Artikel