Köln erreicht eine Million Einwohner

Das dürfte den Düsseldorfern gar nicht gefallen: Nachbarstadt und Erzrivale Köln ist wieder eine Millionenstadt. Die Stadt am Rhein hat nach fast 39 Jahren wieder die Grenze zu einer Million Einwohner geknackt. Damit ist Köln mit 1.000.298 Einwohnern die viertgrößte Stadt Deutschlands und die größte Stadt Nordrhein-Westfalens. Weitere Millionenstädte in Deutschland sind Berlin, Hamburg und München.

Die offizielle Zählung in Köln bestätigt: Die Domstadt hat wieder über eine Million Einwohner und kommt auf genau 1.000.298 Einwohner. Die Menschen zieht es nach Köln, obwohl eine Wohnung in Köln überdurchschnittlich teuer ist. Auch die Lebenshaltungskosten sind überdurchschnittlich hoch. Anfang 1972 zählte Köln sogar 1.002.585 Einwohner. Da muss sich Düsseldorf als Landeshauptstadt und Rivale der Stadt Köln mit nur 586.217 Einwohnern geschlagen geben. Allerdings hat Düsseldorf auch nur eine Fläche von 217 Quadratkilometern zur Verfügung, Köln hingegen über 405 Quadratkilometer. Zwar kann Düsseldorf nicht mit Einwohnern und Fläche punkten, dennoch mit einer hohen Lebensqualität.

Der Kölner Tiefststand war übrigens im Jahr 1986 mit 914.000 Einwohnern erreicht worden. Zu den top Sehenswürdigkeiten in Köln zählen der Kölner Dom am Hauptbahnhof, der seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Zahlreiche Museen, Kunstmessen, Galerien, namenhafte Unternehmen und eine florierende Wirtschaft sowie lebendige Kunst- und Musikszene machen Köln zudem zu einer attraktiven Stadt.