Bubble Tea macht dick und ist gefährlich

Das bei Jugendlichen beliebte Getränk Bubble Tea bangt um seinen Ruf: Vor dem süßen Teegetränk „Bubble Tea“ warnt nun auch die Techniker Krankenkasse. Das Getränk könne nicht als Durstlöscher betrachtet werden, es enthalte zu viel Zucker. Zudem seien die Kugeln im Tee für Kinder gefährlich.

Am Freitag gab die Techniker Krankenkasse ein Statement ab, indem sie vor dem beliebten Bubble Tea warnt. „Das Teegetränk wird nicht nur mit kalorienreichem Fruchtsirup versetzt, die kaugummiähnlichen Kügelchen sind ebenfalls noch gesüßt“, heißt es in der Meldung. Das Getränk könne den Durst nicht löschen und Verbraucher müssen sich klar darüber sein, wie viel Kalorien der Tee enthält. 0,2 Liter des beliebten Getränks enthalten 300 bis 500 Kalorien, dies entspricht rund einem Drittel des Kalorienbedarfs am Tag eines Kindes. Um Durst zu stillen sollte lieber auf Mineral-, Tafel- oder Quellwasser zurückgegriffen werden.

Gefährliche Perlen
Die im Bubble Tea enthaltenen Perlen seien zudem für Kleinkinder gefährlich, da sie leicht verschluckt werden können. Die Kügelchen bestehen aus gesüßter Stärke, sind so groß wie eine Erdnuss und werden mit dem Strohhalm aufgesogen. „Geraten die Kügelchen über die Luftröhre in die Lunge, können sie zu einer Lungenentzündung oder sogar zu einem Lungenkollaps führen“, erklärt Wolfram Hartman vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Deutschland.

Bereits im Februar sprach die Vereinigung eine Warnung vor dem Getränk aus. Bubble Tea bleibt also nach wie vor umstritten.