Depressionen lassen früher sterben

Menschen mit Depressionen sterben früher. Angeblich hängt das mit dem Lebensstil der seelisch bedrückter Menschen zusammen. Wissenschaftler aus San Francisco fanden heraus, dass Menschen mit Depressionen ein um 31 Prozent höheres Risiko tragen, an Herzversagen, Herzinfarkt oder allgemein an Herz-Kreislauf-Komplikationen zu erkranken. Die Mediziner untersuchten zudem mögliche Nebeneffekte von Medikamenten, Ernährung, Stressniveau oder das Rauchverhalten.

Zum einem seien depressive Menschen sportlich wenig aktiv, was sich negativ auf die Gesundheit auswirke. Zum anderem würden sie dazu neigen, häufiger zu rauchen, Alkohol zu trinken sowie verabreichte Medikamente nicht regelmäßig einzunehmen. Desweiteren ergab die Studie, dass depressive Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit Entzündungsproteine im Blut haben, was sie anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen macht.

Die Wissenschaftler aus San Francisco (Kalifornien) haben die Studie mit 1.017 Probanden durchgeführt.